aktuell
logo

Heizölpreise-Trend vorm Wochenende: Bei impulslosen Handel Heizölpreise leicht fallend (17.02.2017)

Es fehlen den Rohölpreisen und dem Euro neue Impulse für eine entscheidende Kursveränderung

Heizölpreise: Der bundesdurchschnittliche Heizölpreis für Heizöl der Sorte Standardqualität bezogen auf eine Abnahmemenge von 3.000 Litern (entspricht einem Energieinhalt von 30.240 kWh) hat sich am Donnerstag gegenüber dem Schlussstand vom Vortag kaum verändert und stand zum Tagesschluss bei 62,08 Euro/100 L, damit konnte die Marke von 62 Euro/100 Liter gehalten werden.

Heizölpreis-Tendenz: Unter Berücksichtigung der Börsenentwicklungen vom Donnerstag und dem aktuellen Stand der Börsen am Freitagmorgen gehen wir für die Heizölpreise heute von folgender Tendenz aus: leicht fallend!

 

Bereich Schlusskurs
14.02.2017
Schlusskurs
15.02.2017
Veränderung
zum Vortag
Tendenz für
16.02.2017
Heizölpreis (€/100L)
3.000LStandardqual.
62,06 62,08 +- 0,0 %  
Rohölsorte Brent
(US-Dollar/Barrel)
55,75 55,65 - 0,2 %  
Wechselkurs
(Euro/US-Dollar)
1,0596 1,0672 + 0,7 %  

 

Als Hauptursachen für die Entwicklung der Heizölpreise können folgende preisbestimmenden Faktoren herangezogen werden:

1. Ölpreise: Der Ölpreis für die Sorte Brent für eine Auslieferung im Monat April 2017 ist  zum Handelsschluss (20.00 Uhr) am Donnerstag mit einem leichten Minus von 0,2 % aus dem Handel gegangen und schloss bei 55,65 US-Dollar/Barrel. Damit wurde die Marke von 55,00 USD/Barrel weiter gehalten. Die Rohölpreise haben sich in den letzten Tagen auf eine Range zwischen 55 und 56 US-Dollar/Barrel eingependelt.

Ölpreis-Tendenz: Zum Start in den Freitag liegt der Ölpreis für die Nordseesorte Brent für eine Auslieferung im Monat April 2017 bei 55,55 US-Dollar/Barrel, dies entspricht einem leichten Minus von 0,2 % gegenüber dem Schlusskurs vom Vortag.

2. Eurokurs: Der Kurs des Euro schloss zum Handelsende am Donnerstag mit einem weiteren Plus von 0,7 % bei 1,0672. Damit konnte die Marke von 1,06 vorerst wieder klar übersprungen werden. Trotz guter US-Konjunkturdaten ist der US-Dollar gegenüber dem Euro gefallen. Es wachsen die Zweifel, ob Trump wirklich der große Wurf bei seinem angekündigten Steuersenkungsprorammm und Investitionsprogramm gelingt - dieses Szenario belastete gestern den US-Dollar.

Eurokurs-Tendenz: Zum Start in den Freitag liegt das Wechselkursverhältnis US-Dollar zum Euro, bei einem impulslosen Handel, bei 1,0647, dies entspricht einem Minus von 0,2 % gegenüber dem Schlussstand vom Vortag.

Zurück zur Übersicht

 
unten leiste unten